Sie sind hier

Share page with AddThis

CELEST Extra 050 FS

Zuletzt aktualisiert:
03.03.2017

Beize

Zulassungsnummer: 
2578
Gebindegröße: 
50 Liter Fass, 200 Liter Fass, 1000 Liter IBC-Container
Zusammensetzung: 
Wirkmechanismus: 
FRAC-Gruppe: 3 (Difenoconazol)
12 (Fludioxonil)
Formulierung: 
Suspensionskonzentrat zur Saatgutbehandlung
Wirkungsweise: 
Hemmung der Proteinkinase durch Eingreifen von Fludioxonil in den Zellmetabolismus.

CELEST Extra 050 FS ist eine gebrauchsfertige Wasserbeize mit den Wirkstoffen Fludioxonil und Difenoconazol. Der Wirkstoff Fludioxonil gehört zur Klasse der Phenylpyrrole und greift in den Zellmetabolismus ein, indem eine Proteinkinase - ein Enzym, das seinerseits in die Aktivität von anderen Enzymen eingreift - gehemmt wird. Der Wirkstoff Difenoconazol gehört als Triazol zur Klasse der Sterolsynthesehemmer, deren spezifischer biochemischer Wirkmechanismus durch die Para-Chlor-Phenoxygruppe am Phenylring verursacht wird. Aufgrund dieser Zusammensetzung besitzt CELEST Extra 050 FS sowohl protektive als auch kurative Eigenschaften. Die Beize entwickelt ihre volle Wirkung während der Keimung des Getreides.

Fungizides Saatgutbehandlungsmittel zur Bekämpfung von diversen Pilzkrankheiten in Getreide.

Gerste

Hafer

Roggen

Triticale

Weizen

Rechtlicher Hinweis

Technische Hinweise

Die Beizung des Saatgutes ist sorgfältig in einem geeigneten Beizgerät durchzuführen. CELEST Extra 050 FS ist eine gebrauchsfertige Beizmittelformulierung. Zur Verbesserung der Einzelkornverteilung kann eine Verdünnung mit Wasser im Verhältnis 1:1 durchgeführt werden. Es ist auf eine gründliche Durchmischung zu achten. Verdünntes Beizmittel sollte unmittelbar nach dem Ansetzen verbraucht bzw. nach Beizpausen wieder aufgerührt werden. Standzeiten von mehr als drei Tagen für das mit Wasser verdünnte Beizmittel sollten vermieden werden. Zur Überprüfung des Beizgrades bietet Syngenta eine kostenlose Beizgradanalyse an. Probesets können bei der Syngenta Beratungs-Hotline zum Ortstarif, Tel.-Nr. 0800-207181 bestellt werden. Beim Wechsel von CELEST Extra 050 FS auf Feuchtbeizen das Beizgerät zuerst mit Wasser, dann mit Spiritus oder Isopropanol gründlich spülen beim Wechsel von CELEST Extra 050 FS auf andere Wasserbeizen, und umgekehrt, mit Wasser spülen beim Wechsel von Feuchtbeizen auf CELEST Extra 050 FS zuerst mit Isopropanol, dann mit Wasser gründlich spülen. Alte Beizmittelreste müssen vollständig beseitigt sein! Düsen, soweit vorhanden, mit Reinigungszubehör säubern und eventuell in Spiritus oder Isopropanol auswaschen. Feste Rückstände von Beizmitteln sind aus Behältern, Leitungen usw. zu entfernen. An dieser Stelle können nur allgemeine Angaben gemacht werden. Detailinformationen zur Reinigung und Umrüstung der verschiedenen Maschinentypen erteilen die Mitarbeiter von Syngenta. Angebrochene Kanister immer gut verschlossen halten. Auch während der Beizung die Öffnung des Kanisters mit einem für die Schläuche durchbohrten Deckel oder durch einen Lappen gegen Verschmutzung sichern. Nach mehrmonatiger Lagerung kann das Produkt eine geringfügige Absetzung aufweisen, insbesondere in Großbehältern (Fässer, Container). Wir empfehlen daher, in solchen Fällen vor Beginn des Beizvorganges den Inhalt von Fässern oder Containern gut aufzurühren oder umzupumpen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an die Syngenta Beratungs-Hotline zum Ortstarif, Tel.-Nr. 0800-207181.

Nachbau

Nach dem bestimmungsgemäßen und sachgerechten Einsatz von CELEST Extra 50 FS behandeltem Saatgut können im Rahmen der üblichen ackerbaulichen Fruchtfolge alle Kulturen (auch bei vorzeitigem Umbruch) nachgebaut werden.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung. Diese Informationen ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung. Irrtum, Druckfehler und fehlerhafte Angaben vorbehalten.