Sie sind hier

Share page with AddThis

BRAVO 500

Zuletzt aktualisiert:
22.11.2018

Fungizid

Zulassungsnummer: 
3939
Zusammensetzung: 
Wirkmechanismus: 
FRAC-Gruppe: M5 (Chlorthalonil)
Formulierung: 
Suspensionskonzentrat
Wirkungsweise: 
Der Wirkstoff Chlorthalonil als klassisches Kontaktfungizid haftet sehr stabil an der Pflanzenoberfläche und verhindert die Infektion durch Pilzkrankheiten. Er schützt die Pflanzen von außen und muss deshalb vor oder bei Befallsbeginn eingesetzt werden, bereits vorhandener Befall wird nicht bekämpft. Die Bestände werden jedoch vor weiteren Neuinfektionen zuverlässig geschützt. Chlorthalonil hat einen unspezifischen Wirkmechanismus, ist selbst nicht resistenzgefährdet und sichert die Wirksamkeit von systemischen Produkten in Tankmischung gerade in Resistenzgebieten effektiv ab.

Fungizid zur Bekämpfung von diversen Blatt- und Ährenkrankheiten in Gerste, Winterweichweizen, Winterhartweizen, Sommerweichweizen, Sommerhartweizen und Dinkel.

Dinkel

Gerste

Sommerhartweizen

Sommerweichweizen

Winterhartweizen

Winterweichweizen

Mischbarkeit

BRAVO® 500ist mit gängigen Getreidefungiziden (z. B. ELATUS™ ERA, GLADIO®, mischbar. Weiterhin ist BRAVO® 500 mit Herbiziden (z. B. AXIAL® 50,) Wachstumsreglern (z. B. MODDUS®, CCC, Ethephon), Insektiziden (z. B. KARATE® ZEON,) und Blattdüngern (z. B. Bittersalz) mischbar.
BRAVO® 500 ist nicht mischbar mit den Blattdüngern NUTRIMIX® und BASFOLIAR®.
BRAVO® 500 ist in Getreide mischbar mit verdünnter Ammonnitratharnstofflösung (AHL) bis zu 20 kg N/ha. Der Einsatz kann bis zum Entwicklungsstadium BBCH 37 erfolgen. Das Verhältnis von AHL zu Wasser sollte dabei mindestens 1:3 bis 1:5 betragen. Vor einem geplanten Einsatz von Mehrfachmischungen von BRAVO® 500 mit anderen Fungiziden, Herbiziden, Wachstumsreglern und Insektiziden in Kombination mit AHL unbedingt vorher Beratung einholen.
Es empfiehlt sich, Mischpartner in fester Form (z. B., Bittersalz) als Erstes in den Tank zu geben.
Mischungen umgehend ausbringen.
Die Gebrauchsanleitungen der Mischpartner sind zu beachten.
Standzeiten vermeiden.
Während Arbeitspausen Rührwerk laufen lassen.
Werden mehrere Spritzenfüllungen mit Tankmischungen mit BRAVO® 500 hintereinander ausgebracht, wird empfohlen, zwischendurch, spätestens aber am Ende des Arbeitstags, gründlich zu reinigen.
Für eventuelle negative Auswirkungen durch von uns nicht empfohlene Tankmischungen, insbesondere Mehrfachmischungen, haften wir nicht, da nicht alle in Betracht kommenden Mischungen geprüft werden können.
Bei weiteren Fragen zur Mischbarkeit wenden Sie sich an die Syngenta Beratungs-Hotline, Tel.-Nr. 0800-207181.

Ansetzvorgang

Spritzflüssigkeitsreste sind zu vermeiden. Es ist nur so viel Spritzflüssigkeit anzusetzen, wie tatsächlich benötigt wird. Es ist daher sinnvoll, die erforderliche Spritzflüssigkeitsmenge genau zu berechnen. Insbesondere bei größeren Spritzbehältern bietet sich die Verwendung eines Durchflussmengenmessgerätes bei der Tankbefüllung an. Beim Ansetzvorgang wird die Verwendung von üblicher Schutzausrüstung empfohlen.
1. Tank mit der Hälfte der benötigten Wassermenge füllen.
2. Rührwerk einschalten (Nenndrehzahl).
3. Produkt vor dem Einfüllen kräftig schütteln!
Hinweis für die Entnahme von Teilmengen:
- Produkt vor der Entnahme von Teilmengen gut durchmischen, anderenfalls ist die homogene Verteilung des Wirkstoffes im Gebinde nicht sichergestellt.
- Es ist wichtig, den Kanisterinhalt sowohl in der Quer- als auch in der Längsrichtung gründlich zu durchmischen.
4. Produkt über die Einspülvorrichtung oder direkt in den Tank geben.
5. Entleerte Präparatbehälter sorgfältig ausspülen und Spülwasser der Spritzflüssigkeit beigeben.
6. Tank mit Wasser auffüllen.
7. Spritzflüssigkeit sofort nach dem Ansetzen bei laufendem Rührwerk ausbringen.

Spritztechnik

Beim Ausbringen von BRAVO® 500 ist auf eine gute, gleichmäßige Verteilung der Spritzbrühe zu achten.
Überdosierung und Abdrift sind zu vermeiden.

Abstandsauflagen zu Oberflächengewässern

10 m (Regelabstand)
5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)
5 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)
5 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)

Wasseraufwandmenge

Bewährte Wasseraufwandmenge in Getreide: 200-300 l/ha.

Nachbau

Nach dem bestimmungsgemäßen und sachgerechten Einsatz von BRAVO® 500 können im Rahmen der üblichen ackerbaulichen Fruchtfolge alle Kulturen (auch bei vorzeitigem Umbruch) nachgebaut werden.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung. Diese Informationen ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung. Irrtum, Druckfehler und fehlerhafte Angaben vorbehalten.